Drucken

CaEx unternehmen was - der Pfadi-Alltag während Corona


Abschlussheimabende sind normalerweise dazu da, mit der ganzen Gruppe gemeinsam die Sommerferien einzuläuten

und die Vorfreude auf die Sommerlager anzuheizen.

Dieses Jahr jedoch trafen sich die CaEx in einem etwas anderen Ambiente: der Kleingarten eines unserer Explorer war der perfekte Ort dafür.

Trotz eines kurzen Regengusses wurde hier der Griller angeworfen und ein Lagerfeuer aufgebaut.Würstel, Hühnerfilets, Halloumi und Zucchini landeten darauf und es wurde herzhaft gegessen. Von Zeit zu Zeit naschte auch schon jemand an den bereits geöffneten Marshmallows und der Schokolade. Anschließendwurde das Lagerfeuer entzündet und die ersten Steckerl geschnitzt, um die ersehnten Marshmallows über dem Feuer zu braten.

Mit dem langsam eingetreten Sättigungsgefühl begannen auch die Gespräche und Fragen zu unserem bevorstehenden Sommerlager. Mit großer Freude bemerkten wir das rege Interesse an weiteren CaEx-Aktionen während dem Sommer und auch an einem Lager in St. Georgen am Reith. Es wurde besprochen, worauf unsere CaEx denn Lust hätten und welche Aktionen ihnen - neben dem Erstellen eines Minecraftservers -am meisten Spaß machen würden.

Der amüsanteste Teil des Abends war die Beobachtung einer Nacktschneckenfamilie, welche sich langsam aber sicher dem Lagerfeuer näherte. (Keine Angst sie wurden gerettet und im satten grün der Wiese ausgesetzt!)

Am Ende waren alle traurig, sich nun wieder für etwas längere Zeit voneinander trennen zu müssen.

Jedoch gilt das Versprechen, dass es diesmal nicht so lange dauern wird.

CaEx-Leiter*innen


Diese Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität zu bieten.